Ein kleines Kind und ein Neugeborenes liegen auf dem Rücken auf einer Decke
Pixabay
Rituale sind wichtig, um dem Geschwisterkind Sicherheit zu vermitteln

„Du bekommst ein Geschwisterchen“ – Mit diesen 5 Tipps bereitest du dein Kind optimal vor

  1. Tipp 1: Beziehe dein Kind ein
  2. Tipp 2: Rituale einführen / Exklusivzeit
    1. Beispiele für Rituale
  3. Tipp 3: Geschenk vom Baby an den großen Bruder / die große Schwester
  4. Tipp 4: Intensiviere die Zeit mit nahestehenden Bezugspersonen
  5. Tipp 5: Mach deinem Kind keine falschen Versprechungen
    1. Buchtipps für angehende Geschwisterkinder
  6. Gebt euch Zeit als Familie neu zusammenzuwachsen

Das Erstgeborene war lange Zeit Mittelpunkt der Familie. Wenn sich ein kleines Geschwisterchen ankündigt, kann es für dein Kind schwierig sein, sich auf die neue Situation einzustellen. Es muss nach der Geburt des kleinen Bruders oder der kleinen Schwester Mama und Papa „teilen“. Dementsprechend kann es zu Eifersucht kommen. Je nachdem wie alt dein erstes Kind ist, kannst du es bereits während der Schwangerschaft auf das neue Familienmitglied vorbereiten. Nachfolgend geben wir dir 5 Tipps, wie du dein Kind optimal auf den Nachwuchs vorbereiten kannst.

Ein großer Junge liegt lächelnd neben seinem kleinen Bruder
Laura Garcia, Pexels
Lass das große Geschwisterkind Aufgaben übernehmen

Tipp 1: Beziehe dein Kind ein

Die Zeit der Schwangerschaft nutzen viele werdenden Eltern für die Planung und Vorbereitung auf das Baby. Beziehe dein Kind in dieser Phase mit ein und vermittle, dass es einen wichtigen Teil in der Planung einnimmt. Der Bauch der werdenden Mama wird wachsen. Du kannst dem Alter des Kindes entsprechend erklären, was gerade mit Mamas Bauch passiert, damit dein Kind sich nicht vor der Geburt ängstigt. Kleine Kinder haben noch kein richtiges Zeitgefühl und sind eher verwirrt, wenn du zu früh vom Baby erzählst. Damit dein Kind sich als Teil der Planung wahrnimmt, kannst du es zum Beispiel Kleidungsstücke für das Baby aussuchen lassen oder es kann bei der Namenssuche mit einbezogen werden. Das stärkt das Selbstvertrauen deines Kindes und steigert die Vorfreude auf den Nachwuchs.

Vermittle deinem Kind zusätzlich das Gefühl einen festen Platz innerhalb der Familie zu haben. Mit diesem Wissen hat es dein Kind leichter sein Geschwisterchen zu akzeptieren. Es kann ebenso, dem Alter angepasst, kleine Aufgaben übernehmen, wenn der Bruder oder die Schwester geboren ist. Je mehr du dein Kind mit einbeziehst, desto weniger fühlt es sich benachteiligt.

Tipp 2: Rituale einführen / Exklusivzeit

Gerade in Phasen, in denen Veränderungen anstehen, sind wiederkehrende feste Rituale sehr wichtig für Kinder. Diese geben deinem Kind Sicherheit, Geborgenheit und vermitteln ein Gefühl des Zusammenhalts innerhalb der Familie.

Neben wiederkehrenden Ritualen ist exklusiv verbrachte Zeit mit den Bezugspersonen für dein Kind das schönste. Mama oder Papa widmen sich in dieser Zeit nur dem Kind. Egal welche Bezugsperson, wichtig ist einzig und allein die gemeinsam verbrachte Zeit. Wenn dein Kind sich geliebt und gesehen fühlt, ist die Wahrscheinlichkeit der Eifersucht auf das Geschwisterkind wesentlich geringer.

Beispiele für Rituale

Kleines Kind sitzt auf einer Bank und hält ein Neugeborenes auf dem Schoß
Pixabay
Mit positiver Grundhaltung entsteht weniger Eifersucht

Tipp 3: Geschenk vom Baby an den großen Bruder / die große Schwester

Um das erste Kennenlernen der Geschwisterkinder so toll wie nur möglich zu gestalten, kann das Baby ein Geschenk mitbringen. So verbindet der große Bruder oder die große Schwester direkt ein tolles Erlebnis mit dem Baby. Es sollte ein richtig gutes Geschenk sein, welches sich dein erstgeborenes Kind schon lange wünscht. Mit diesem kleinen Trick, kannst du deinem Kind im besten Fall eine positive Grundhaltung gegenüber dem Geschwisterkind entlocken.

Tipp 4: Intensiviere die Zeit mit nahestehenden Bezugspersonen

Für dein Kind kann die erste Zeit mit Säugling anstrengend sein. Wenn das Baby viel schreit können die Tage und Nächte nicht nur für die frisch gebackenen Eltern eine Geduldsprobe werden. Gönne deinem Kind kleine Auszeiten mit engen Bezugspersonen. So kann sich dein Kind außerhalb des Familienalltags entspannen und zur Ruhe kommen. Auch für Väter ist die nahende Geburt eine gute Möglichkeit das Verhältnis zu ihrem erstgeborenen Kind nochmals zu intensivieren, mehr Papa-Kind-Zeit zu verbringen und die Beziehung zu stärken.

Tipp 5: Mach deinem Kind keine falschen Versprechungen

Bleib realistisch, wenn du mit deinem Kind über das kleine Geschwisterchen sprichst. Es kann Frust entstehen, wenn falsche Versprechungen gemacht werden und die Realität nach der Geburt ganz anders aussieht. Erzähle beispielsweise nicht, dass dein Kind das kleine Geschwisterkind als neuen Spielgefährten bekommt. Es wäre dann enttäuscht, wenn der kleine Bruder oder die kleine Schwester viel schläft und noch kein richtiger Spielgefährte sein kann. Erkläre lieber, dass das Baby am Anfang noch ganz klein und hilflos ist und erst im Laufe der Zeit aktiver und beweglicher wird.

Ein kleines Kind und ein Baby liegen auf dem Bauch auf einem Teppich
Victoria Borodinova, Pexels
Je größer das Baby wird, desto mehr können die Geschwister spielen

Buchtipps für angehende Geschwisterkinder

Je nachdem wie alt dein Kind ist, kannst du zur Erklärung auch Kinderbücher zur Hilfe nehmen, in denen themenrelevante Inhalte behandelt werden.

Kleines Mädchen mit Blumenkranz im Haar streichelt schwangeren Bauch
Andreas Wohlfahrt, Pexels
Beziehe dein Kind von Anfang an mit ein

Gebt euch Zeit als Familie neu zusammenzuwachsen

Gib dir und deinem Kind Zeit sich auf die neue Situation einzustellen und das Baby kennenzulernen. Die Babygeräusche werden am Anfang ungewohnt sein und das schreiende Neugeborene wird nicht nur dir, sondern auch deinem Kind einiges abverlangen. Bleibe auch geduldig, wenn es mal zur Eifersucht auf das Neugeborene kommen sollte. Versuche einfühlsam zu reagieren und immer die Bedürfnisse deines Kindes hinter der Eifersucht zu sehen. Wenn du Hilfestellung von Außen benötigst, um dein Kind auf das Geschwisterchen vorzubereiten, kann ein Geschwisterkurs die richtige Wahl sein. In diesen Kursen lernen die zukünftigen Geschwisterkinder den richtigen Umgang mit einem Neugeborenen. Die meisten Geschwisterkurse eignen sich für Kinder ab drei Jahren und werden in jeder größeren Stadt angeboten.

Diese Webseite verwendet Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.